AGR-Gütesiegel

Joya nutzt dank der einzigartigen Sohlentechnologie den positiven Effekt des weichen elastischen Untergrunds auf den Bewegungsapparat. Die Aktion Gesunder Rücken e. V. hat Joya dafür mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet und empfiehlt Joya Schuhe als besonders rückenfreundliches Produkt. Das AGR-Gütesiegel dient Verbrauchern als optimale Orientierungshilfe beim Kauf von ergonomischen Produkten und schützt vor unerwünschten Fehlkäufen. Die Schwierigkeit der Verbraucher ist Produkte zu erkennen, welche die Wirbelsäule und den Bewegungsapparat optimal unterstützen und zugleich entlastet und nicht belasten. Den meisten Produkten wird ihre rückengerechte Konstruktion und vorbeugende Wirkung bei Rückenschmerzen nicht direkt angesehen. Das Gütesiegel der AGR kommt hier als Hilfsmittel, unabhängig von Industrie und Handel, zum Einsatz. Die hohe Akzeptanz in der Fachwelt hat das AGR-Gütesiegel, dank der strengen Prüfkriterien durch die unabhängige medizinische Expertenkommission erlangt, welche die AGR gemeinsam mit den beiden grössten deutschen Rückenschulverbänden erarbeitet hat.

Geprüft und empfohlen vom Forum
: Gesunder Rücken – besser leben e. V. und dem Bundesverband deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Weitere Infos bei: AGR e. V., Stader Strasse 6, 27432 Bremervörde, Web. www.agr-ev.de

Studien der Universität Jena / Deutschland

Um den Einfluss von Joya Schuhen auf die Bein- und Rückenmuskulatur zu untersuchen, hat das Universitätsklinikum Jena eine Studie durchgeführt. Im hauseigenen, biomechanischen Labor testeten knapp 50 Probanden sowohl im Stehen als auch im Gehen die Joya Schuhe, während mittels Elektromyografie die Aktivität ihrer Muskulatur aufgezeichnet wurde. Untersucht wurden die Bewegungsabläufe beim Laufen Barfuss, mit dem Joya und mit einem herkömmlichen Strassenschuh.

 

Die Resultate der Friedrich-Schiller-Universität sprechen für Joya:

  1. Joya unterstützt das gesunde Stehen, indem durch die Mikro- oder Makrobewegungen im Stehen bereits eine Aktivierungserhöhung der Muskulatur stattfindet, diese beugt schweren Beine vor. 
  2. Beim Gehen werden die Stöße, die während der Auftrittsphase auf den Körper einwirken, im Vergleich zu herkömmlichen Schuhen oder dem barfuß Gehen aufgrund der dämpfenden Sohle deutlich abgefedert. 
  3. Die Joya Modelle mit der Emotion Sohle führen zu einer Entlastung der Muskulatur und sind damit auch für länger dauernde Beanspruchung geeignet. 
  4. Die Joya Modelle mit der Motion Sohle weisen eine deutlich aktivierende Charakteristik auf und können dem zu Folge wie ein Trainingsgerät betrachtet werden. 
  5. Zusätzlich werden Bandscheiben und Gelenke geschont, weil durch die Aktivierung der Muskulatur in Füßen, Beinen und Rücken das aktive Stoßdämpfersystem gestärkt wird. 

 

Studie durchgeführt durch MTF Elke Mey, cand. med. Lisa Kulschewski, Prof. Dr. Christoph Anders. (c) Friedrich-Schiller-Universität, Jena 2017 - 2018. 

Studien der ETH Zürich / Schweiz

Um den Einfluss der Joya Schuhe auf das Gangbild beim Gehen, sowie die Kräfte auf die Füsse zu untersuchen, führte das Biomechanische Institut der ETH Zürich eine Studie mit Ganganalyse durch. Die Studie erfolgte mit 12 Probanden. Untersucht wurden die Bewegungsabläufe beim Laufen Barfuss, mit dem Joya, mit dem KyBoot und dem MBT. Zur Analyse wurden Highspeed Videoaufnahmen des Bodenauftritts, kinetische Messungen der Bodenreaktionskräfte und kinematische Messungen der Position und Bewegung des Körpers herangezogen.

Die Resultate der Eidgenössische Technische Hochschule sprechen für Joya:

  1. In der ersten Auftrittsphase ist die Kraft, die auf den Körper wirkt, aufgrund der Dämpfung der Sohle des Joyas, wesentlich (Faktor 2 bis 5) kleiner als im Vergleich zum barfuss Gehen/Laufen.
  2. Joya löst sehr grosse Bewegungswinkel aus, da die Sohle durch ihre weiche und elastische Struktur stark nachgibt. Wenn wir barfuss auf unebenem, natürlichem Boden gehen, werden die Bewegungswinkel auf natürliche Art auch grösser (im Sand, bergauf, bergab etc.) Durch die weich-elastische Sohlenstruktur kann angenommen werden, dass die Anstrengung und der Energieverbrauch grösser ist und die Muskulatur mehr trainiert wird.
  3. Die Bewegungskurven und -abläufe sind bei den Joya Schuhen generell harmonischer (weniger ruckartig) als bei herkömmlichen Schuhen.
  4. Bei der Haltung des Oberkörpers wurden zwischen den Karl Müller – Schuhen und der runden Sohle kein Unterschied festgestellt.

Lesen Sie hier:

ETH Studie
"Gangparameter von verschiedenen Schuhen" (PDF 7MB)

Zusammenfassung "Gangparameter von verschiedenen Schuhen" (PDF 1MB)

Studie durchgeführt durch Dr. Dr. Silvio Lorenzetti, in Zusammenarbeit mit Dr. Renate List, Patrick Hiltpold, Aline Mühl. (c) ETH Zürich 2011.

 

 

Joya, der Schweizer Schuhhersteller entwickelt und vertreibt rückenfreundliche Schuhe. Joya vermittelt ein einzigartiges Laufgefühl und ahmt die natürliche Abrollbewegung nach. Gemäß der Aktion Gesunder Rücken e. V. sind alle Joya Schuhe besonders rückenfreundlich und mit dem begehrten AGR-Gütesiegel ausgezeichnet. Dank der weichen, patentierten Joya Sohle entsteht eine optimale Druckverteilung unter der Fußsohle. Dadurch wird eine hohe punktuelle Belastung vermieden. Joya bewirkt beim Auftritt ein Einsinken des Fußes, wodurch auch im Becken ein Absinken auf dieser Seite erfolgt. Die Rückenmuskulatur muss durch diese Bewegung vermehrt stabilisieren, was sich positiv auf Rückenprobleme auswirken kann. Durch die starke Dämpfung der weichen PU-Sohle kann der Druck auf die Wirbelsäule reduziert werden, was zu einer wohltuenden Wirkung führen kann.
Cookie Hinweis
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite surfen, erklären Sie sich damit einverstanden.
OK Mehr erfahren